Schulwettbewerb "Jugend debattiert"

Schulwettbewerb Jugend debattiert 2018-19 – so gut, dass die Jury schon fast würfeln musste, um die Punkte zu vergeben

In diesem Dezember fand zum 2.Mal unser Schulausscheid des bundesweiten Wettbewerbs Jugend debattiert statt. Jeweils 8 Kandidaten aus der Sekundarstufe I und II traten zunächst in einer Qualifizierungsrunde gegeneinander an. Zuvor waren sie in einem Intensiv-Workshop mit den Regeln vertraut gemacht worden und konnten in 3 Trainingsdebatten intensiv für den Wettbewerb üben. Einige Schüler waren überdies durch die regelmäßige Teilnahme am Debattierclub sehr gut auf die Debatten vorbereitet. In der Qualifizierung wurde in der Sek I das Thema: „Samstagsunterricht“ debattiert, die Sek II beschäftigte sich mit der „Frauenquote im Bundestag“. Schon in diesen 4 Debatten hatte es die Jury aus Lehrern und ehemaligen Schülern nicht leicht die Finalisten zu benennen, denn die Punkte lagen sehr nah beieinander. Die 4 Finalisten jeder Altersgruppe traten dann gegeneinander an. Folgende Themen wurden nun debattiert: „soziale/ökologische Pflichtstunden für Schüler“ und „ein ökologisches/soziales Pflichtjahr nach der Schule“. Auch hier machten es die hervorragende Vorbereitung und der Ehrgeiz der Schüler es der Jury nicht leicht die Punkte zu vergeben. Bewertet wird jede Debatte in den Bereichen: Gesprächsfähigkeit, Überzeugungskraft, Sachkenntnis und Ausdrucksvermögen. Die Sieger in der Alterstufe I waren auf dem ersten Platz: Lisa Messer-Hagelberg, knapp dahinter: Jule Grabowski und in der Alterstufe II, ebenso knapp verteilt, auf dem ersten Platz: Daron Robert Remien und auf dem 2. Platz Elisabeth Johannes. Diese vier Schüler und Schülerinnen ziehen direkt in den Regionalwettbewerb am 29.01.19 in Uelzen ein. Im Finale zeigten auch die anderen Teilnehmer hervorragende Leistungen: Helene Bremer, Julius Hommel, Charlotte Baschwitz und Marcel Czaya. Auch diese Schüler können mit nach Uelzen fahren und dort Nachrückplätze besetzen. Wir danken dem Förderverein und der Schule für die großzügige Unterstützung dieser Veranstaltung. Der Förderverein stellte vier neue Debattierpulte zur Verfügung und ermöglichte die Vergabe von Buchgutscheinen als Anerkennung an alle teilnehmenden Schüler/innen.

Katrin Studtmann