Jugend debattiert!

Toller Erfolg für das GLH beim Regionalwettbewerb: Jugend debattiert in Uelzen, wir fahren zum Landeswettbewerb nach Hannover!

Am 30.01.18 fuhren die Schulsieger gutgelaunt und aufgeregt zum Regionalwettbewerb des bundesweiten Wettbewerbs Jugend debattiert nach Uelzen. Insgesamt kämpften 40 Schüler und Schülerinnen von 8 Lüneburger und Uelzener Schulen in 2 Altersklassen um die ersten Plätze, die den Einzug ins Landesfinale sichern. Zunächst wurde in 2 Qualifikationsrunden zu folgenden Themen debattiert: Sek I „Sollen in öffentlichen Grünanlagen Sportgeräte für die Allgemeinheit aufgestellt werden?“ und „Soll Videoüberwachung auf Bahnhöfen mit automatisierter Gesichtserkennung ausgestattet werden?“ sowie Sek II „Sollen in stark belasteten Großstädten Diesel-Fahrverbote erlassen werden?“ und „Sollen Gewalttaten gegen kommunale Amts- und Mandatsträger härter bestraft werden?“ Für die Altersstufe 1 (8.-10.Klasse) traten Lukas Morawe und Justus Dietrich an. Die Debatten wurden nach Punkten bewertet. Bei der Verkündung der Sieger der Qualifikation, konnten wir unser Glück kaum fassen, Justus wurde Erster und setzte sich somit souverän gegen 19 Konkurrenten durch. Die besten 4 Schüler zogen ins Finale ein. Für die Altersstufe 2 (11.-12.Klasse) traten Daron Robert Remien, Christopher Hanson, Maurice Basting Panta und Janet Truong an. Alle 4 schafften es unter die besten 10 und Janet holte für das GLH auch in dieser Altersklasse den 1.Platz nach Punkten in der Qualifizierung. Die Freude war riesengroß, die gastgebende Schule sprach uns besondere Anerkennung aus, da das GLH in diesem Jahr das erste Mal bei Jugend debattiert dabei sein konnte und nun gleich beide Quali-Runden gewonnen hat. Justus debattierte im Finale das Thema: „Sollen Läden auch an Sonntagen öffnen dürfen?“ Trotz toller Leistung verpasste er den Einzug in den Landeswettbewerb auch wegen der Aufregung vor dem großen Publikum knapp, fährt aber als Nachrücker mit nach Hannover und bleibt dem Debattierclub natürlich treu, die Jury lobte seine höfliche, verbindliche Art des Debattierens und die gute Sachkenntnis. Janet debattierte in ihrem Finale das schwierige Thema: „Sollen Toiletten im öffentlichen Raum grundsätzlich Toiletten ohne Geschlechteraufteilung sein?“ Trotz Aufregung und starken Gegnern schaffte Janet den Einzug in den Landeswettbewerb, die Jury würdigte ihr Ausdrucksvermögen, vielschichtige Argumentation und beeindruckendes Auftreten. Janet gewinnt damit ein 3-tägiges Vorbereitungsseminar in Bad Nenndorf und wird am 13.03.18 gegen alle Regionalsieger aus Niedersachsen im Landtag in Hannover debattieren. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich bei allen Schülern zu bedanken, die unsere Debatten mit Leben füllen und uns immer wieder beeindrucken, schon in so jungen Jahren derart vielseitig zu argumentieren und sich differenziert und meinungsstark auszudrücken. Es rührte mich sehr die starke Entwicklung zu verfolgen und das Auftreten, die Begeisterung beim Regionalwettbewerb zu sehen. Ihr könnt wirklich stolz auf euch sein! Ein großes Dankeschön außerdem an meine Jugend debattiert Kollegen, die uns in der Wettbewerbs-Vorbereitung und der Jury-Arbeit fleißig unterstützen. Nun heißt es Daumendrücken für Hannover!

Katrin Studtmann